NEW UPDATE - SEPTEMBER 2021

Buy treasures for 0% Buyer‘s Premium

7280 |

Waldeck - Military Merit Order 1st Class

Waldeck - Military Merit Order 1st Class

Waldeck - Military Merit Order 1st Class

ITEM K-7280
NOT SOLD
BUY WITH A 0% BUYER’S PREMIUM
PRICE
6.500,00
+0% BUYER'S PREMIUM
Click here to learn about our special offers
on a reduced buyer's premium

Own a similar product you want to sell? We are here for you at +49 8541 9053699

DESCRIPTion, DETaILS & Photos
SAVE FOR LATER
PERIOD 1870 — 1918
COUNTRY Imperial Germany
MATERIAL gold
DIMENSIONS 53.5 x 73.5
OEK 2867
MAKER
WEIGHT 22.5 g
LOT K-7280
EAN 2000000560090
LOT K-7280
PERIOD 1870 — 1918
COUNTRY Imperial Germany
EAN 2000000560090
MATERIAL gold
DIMENSIONS 53.5 x 73.5
OEK 2867
MAKER
WEIGHT 22.5 g
PERIOD 1870 — 1918
COUNTRY Imperial Germany
LOT K-7280
MATERIAL gold
DIMENSIONS 53.5 x 73.5
EAN 2000000560090
OEK 2867
MAKER
WEIGHT 22.5 g
Imperial Germany
Waldeck - Military Merit Order 1st Class


Description

Cross in gold and enamel with golden oak leaf cluster in case of issue with original tailored ribbon.

This commander class or 1st class cross was awarded from 1861 to 1896 only 127 times to royals, generals and commanding officers, 49 were returned to the orders chancellery.

Cross in case in near mint condition 


Condition
1
Historical information
Award period
1861 - 1896
OEK
2867
Institution date
3.5.1861
Instituted by
Fürst Georg Viktor von Waldeck und Pyrmont

Der seit 1852 regierende Georg Victor Fürst von Waldeck und Pyrmont stiftete am 14.Januar 1854 zunächst ein einklassiges Militär-Verdienstkreuz, welches Offizieren des Fürstentums für 25-jährige treue Dienste verliehen werden sollte, wobei allerdings auch andere Verleihungsgründe nicht von vornherein ausgeschlossen wurden. Von Verleihungen des Militär-Verdienstkreuzes, die nicht im Zusammenhang mit einer Dienstzeit stehen, ist später sehr häufig Gebrauch gemacht worden. Schon im Jahre 1867 wurde ein Militärabkommen mit Preußen geschlossen, durch den das waldeckische Bataillon unter preußischen Befehl gestellt war, so dass bis dahin nur insgesamt drei Verleihungen an angehörige Offiziere für 25 Jahre treuer Dienste nachweisbar sind.

Die Arme des in der Grundform eines Malteserkreuzes gearbeiteten ursprünglichen, einklassigen Militär-Verdienstkreuzes sind auf der Vorderseite weiß emailliert. Auf das rot emaillierte Mittelmedaillon der Vorderseite ist die Chiffre des Stifters „GV“ in goldenen Buchstaben aufgelegt, überkrönt von einem Fürstenhut. Kreuzfelder und Medaillon (dieses mit der Zahl 25 in römischen Ziffern und einem Punkt dahinter versehen) auf der Rückseite sind matt golden. Die Kreuzkanten sowohl der Vorder- als auch der Rückseite sind poliert.

Im Jahre 1861 teilte Fürst Georg Victor seinen Militär-Verdienstkreuz in zwei Klassen und änderte die Gestaltung der Kreuze, wobei die Grundidee des bestehenden Kreuzes weitestgehend beibehalten wurde: Die Kreuze waren von da an sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite in den Kreuzarmen weiß emailliert, die römische Zahl „XXV“ geriet in Fortfall. Das Kreuz der 1.Klasse, das am Hals zu tragen war, unterscheidet sich von dem Kreuz 2.Klasse durch die etwas größere Form; beide waren an einem weißen Band mit schwarz-rot-gelber Randbegrenzung (Landesfarben des Fürstentums) zu tragen, jenes der 1. Klasse an einem mit einem Eichenlaub versehenen Tragering. Die Verleihungen der unterschiedlichen Klassen richtete sich nach dem Stand bzw. Rang des jeweils Beliehenen: Mit der 1.Klasse wurden ausschließlich Fürstlichkeiten, Generäle und Kommandeure des Infanterie-Regimentes 83 (Obristenränge) bedacht.

Nach weiteren 17 Jahren, am 26.September 1878, erweiterte der Fürst die Klassen abermals und stiftete eine 3. Ordensklasse, die in der Folgezeit bis zur Aufhebung des Ordens 1896 immerhin 112 mal an Offiziere bis zum Rang eines Hauptmanns verliehen wurde. Die Arme des aus Silber bestehenden Kreuzes 3.Klasse waren nicht emailliert, gekörnt und an den Rändern poliert, das Vorderseiten-Medaillon wurde beibehalten, allerdings erscheint auf dem Rückseiten-Medaillon nunmehr die Inschrift „FÜR VERDIENST“. 

Die Auszeichnungen waren rückgabepflichtig: Gert Efler gibt in seinem Standardwerk zu den Orden und Ehrenzeichen des Fürstentums Waldeck und Pyrmont Verleihungszahlen zur 1.Klasse von 127, von denen 49 Exemplare zurückgegeben sind, zur 2.Klasse von 133, von denen 38 Exemplare zurückgegeben sind und zur 3.Klasse 112 Exemplare, von denen 32 Exemplare zurückgegeben sind, an.

0cf6befe-0d97-11ec-8958-305a3a782327
Sell collectables in our shop! Free of selling fees! Please here for more details.